Jetzt auch online!

Liebe Leserinnen und Leser,

Die Standortgemeinschaften der stationären Wirtschaft aus Bothfeld, Kleefeld, List und Vahrenwald haben sich über das Forum Hannover Nordost dafür ausgesprochen, im Jahr 2017 den gemeinsamen LEISTUNGSSPIEGEL für den Nordosten Hannovers erneut herauszugeben. Dadurch entsteht eine nochmals erweiterte Zusammenarbeit der ortsansässigen Unternehmen.

Das Ziel ist eine Verbesserung und Stabilisierung der Versorgungsstrukturen im fußläufigen Bereich. Der Zusammenschluss der Unternehmen über ihre Stadtteil-Gemeinschaft hinaus zu einem Forum Hannover Nordost bietet eine leistungsfähige Organisationsstruktur und eine gute Basis für ein Stadtteil-Marketing zur Bekanntgabe von neuen Angebotsformen, auch im Onlinebereich. Ziel ist es, durch Attraktivitätssteigerungen das Kundeninteresse zu fördern und das wirtschaftliche Arbeiten in den Stadtteilen zu verstärken. Unsere Stadtbezirke Vahrenwald-List, Bothfeld-Vahrenheide sowie Buchholz-Kleefeld verfügen über zahlreiche attraktive Wohnquartiere mit vielfältigen Geschäftsstraßen. Auf der einen Seite ist es ein Anliegen als Bezirksratspolitik, die Attraktivität zu erhalten und zu steigern. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Quartiere, die keine fußläufige Nahversorgungsmöglichkeit im eigentlichen Sinne haben, d.h. in einer Entfernung von weniger als 500 Metern.

Bei den nicht-nahversorgten Teilbereichen handelt es sich im Wesentlichen um Siedlungsgebiete mit relativ geringen Bevölkerungszahlen, so dass kein ausreichendes Potenzial zur Ansiedlung eines Supermarktes oder Discounters mit einer von den Betreibern solcher Märkte üblicherweise geforderten Mindestgröße besteht. Hier überbrückt der kommende LEISTUNGSSPIEGEL 2017/2018 zumindest Informationsdefizite.

Dennoch ist es Aufgabe der Politik, im Rahmen einer Quartiersentwicklung für altersgerechtes Leben und Wohnen in unseren Stadtbezirken gemeinsam u.a. mit der lokalen Ökonomie nach Lösungen zu suchen, damit eine

Kultur des „Miteinanders und der Sorge füreinander geschaffen wird“.

Die Zusammenarbeit der Standortgemeinschaften der stationären Wirtschaft mit der Politik in diesem lokal ausgerichteten Raum ist ein Weg, um sich den Bedürfnissen der Bevölkerung zu stellen. Denn wer vor Ort im verstärkten Wettbewerb erfolgreich sein möchte, kann sich z.B. mit Hilfe des Forum Hannover Nordost organisieren, um einerseits bestehende Strukturen zu erhalten und andererseits neue zu gründen.

Damit können auch die Probleme des demografischen Wandels mit seinen Folgen wie u. a. die eingeschränkte Mobilität der immer älter werdenden Bevölkerung genutzt werden. Die Unternehmen gewinnen hingegen neue Kunden hinzu und die Kunden erhalten mit den gegliederten Funktionsbereichen des LEISTUNGSSPIEGEL 2017/2018 einen Überblick, was in Hannovers Nordosten angeboten wird.

Es grüßen gemeinsam!

 

 

Schwerpunktbegriffe:

Lokale Ökonomie, altersgerechtes Einkaufen, Vollversorgung der Bevölkerung auf kurzem Weg, fußläufige Erreichbarkeit, Standortgemeinschaften, Forum Hannover Nordost, eingeschränkte Mobilität, Stadtteil-Marketing, Vahrenwald, List, Kleefeld, Bothfeld, demographischer Wandel